Sie sind hier: Vereins-Service >  "Mobile Übungsleiter"

Vereins-Service: "Mobile Übungsleiter"

Von links nach rechts: Felix Bähr, Valentin Bauder, Julian Sieger, Johanna Wetzel, Philip Heidrich (Foto: R. Fülop)

Fünf „mobile Übungsleiter“ im Einsatz: Stadt und Sportkreis unterstützen Vereine personell

Es ist eine feste Institution der städtischen Sportförderung Heidelbergs geworden, jedes Jahr vier Stellen im Bereich „Freiwilliges Soziales Jahr“ zu bezuschussen. Ab September 2015 ist eine weitere Stelle bei der Sportjugend etabliert worden. Durch diese verlässliche Unterstützung der Stadt können Heidelberger Sportvereine im Trainingsbetrieb personell Unterstützung bekommen. Koordiniert wird dies durch den Sportkreis, der die Freiwilliges-Soziales-Jahr Leistenden (FSJler) auch während des gesamten Dienstjahres betreut. Neben verschiedenen Ausbildungsangeboten erhalten sie auch die Möglichkeit über den Badischen Sportbund den Übungsleiterschein C sowie weitere attraktive Fortbildungen zu absolvieren.

Engpässe im Trainingsbetrieb der Vereine haben meist ähnliche Ursachen: zu den frühen Nachmittagsstunden sind die meisten Trainer noch berufstätig, die Trainingsgruppen sind für einen Trainer zu groß geworden oder durch hohe Nachfrage müssen neue Gruppen gebildet werden, die auch neue Übungsleiter benötigen. Die FSJler des Sportkreises, die als „mobile Übungsleiter“ hier einspringen, halten nicht nur den Trainingsbetrieb der Vereine aufrecht, sondern schaffen es manchmal auch, neue Mitglieder zu akquirieren. Jedes Jahr werden ca 10-15 Sportvereine in Heidelberg in ihrem Trainingsbetrieb durch diese „mobilen Übungsleiter“ unterstützt.

Im Turnen zum Beispiel wäre es schwierig eine Übungsstunde mit vielen verschiedenen Geräten und hoher Teilnehmerzahl  alleine zu leiten. Die Verletzungsgefahr wäre deutlich erhöht, weil eine Person nicht in der Lage ist, auf jedes einzelne Kind ausreichend zu achten. Die FSJler stehen hier unterstützend zur Seite. Wenn die Sportarten eine bestimmte Vorkenntnis verlangen, sind die FSJler eher im allgemeineren Trainingsverlauf aktiv, wie z.B. beim Fitness- oder Konditionstraining. Eine „Einarbeitung“ in spezielle Bewegungsformen, wie z.B. beim Fechten, gelingt den sportlich vorgebildeten FSLern meist schnell, so dass sie teilweise auch Bewegungsabläufe mit unterrichten.

Die Sportvereine können jedes Jahr im Sommer diese FSJ-Unterstützung beim Sportkreis beantragen, die nach festgelegten Kriterien gewährt wird. So darf beispielsweise kein Hauptamtlicher Trainer in der gleichen Abteilung aktiv sein, oder die Trainings nur bei ausreichender Trainingsbeteiligung unterstützt werden.

Auch Praktikanten des Sportkreises unterstützen dieses Angebot. So können Ausfälle durch Krankheit oder Ausbildungsphasen der FSJler überbrückt werden.

Jedes Jahr werden im Juni die Vereine angeschrieben und über das Unterstützungsangebot informiert. Nach einem Antrag erhalten die Vereine für ein Jahr Unterstützung durch die "mobilen Übungsleiter".