Einblicke in das olympische Boxen – Verletzungen, Prophylaxe, „Gewichtmachen“ und Behandlungsmöglichkeiten am 22. Juni 2016 am OSP

Um eine andere Sichtweise auf die olympische Sportart Boxen wird es am 22. Juni 2016 gehen, wenn am Olympiastützpunkt Metropolregion Rhein-Neckar Mediziner aus allen Fachbereichen zusammen kommen, um die Sicht auf Verletzungen im Boxsport, aber auch auf Prophylaxe und Besonderheiten in Kampfsportarten darzulegen.

Der Leiter des Bereiches Sportorthopädie und Sporttraumatologie des Universitätsklinikums Heidelberg, Dr. med. Alexander Barié und die Leiterin der Inneren Medizin Abteilung Sportmedizin an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Prof. Birgit Friedmann-Bette laden gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt alle Interessierten Ärzte, Physiotherapeuten, Trainer, Athleten und Laien dazu ein, das ab 17:45 Uhr stattfindende Vortragsprogramm zu hören und sich beim anschließenden Sparringstraining mit Mitgliedern der Deutschen Box-Nationalmannschaft von der Intensität des Sports zu überzeugen.

Jede Sportart hat eigene Verletzungsrisiken, im Boxsport sind die Risiken nicht höher als in anderen professionell betriebenen Sportarten, jedoch verlangt es in Zweikampfsport genauere Überprüfung, da beispielsweise Kopfverletzungen oder Gehirnerschütterungen häufiger vorkommen, als Knochenbrüche oder Sehnenverletzungen. 

Die Sichtweise eines Ringarztes wird Dr. Dino Schlamp beschreiben, einer der Verbandsärzte vom Deutschen Boxsport Verband, der immer wieder beim offiziellen Wettkämpfen vor Ort behandelt.

Der Eintritt ist frei, jeder Boxinteressierte ist eingeladen, dabei zu sein und sein Fachwissen in Bezug auf den Part Sportmedizin zu erweitern. Das Abendprogramm entnehmen Sie dem angehängten Flyer.

Über Team Rio MRN:

Das Team Rio MRN - unter dem Zeichen der fünf olympischen Ringe - wird von fünf Premium-Partnern begleitet, die im Rahmen eines  deutschlandweit einmaligen Förderkonzepts privatwirtschaftliches Engagement für den Olympischen Spitzensport demonstrieren und ihre Unterstützung langfristig und nachhaltig verstehen.

Weitere Informationen und Bildmaterial zu den Athleten finden sich hier: