KTG Heidelberg II holt sich den Titel in der Oberliga

Beim Ligafinale in Iffezheim zeigt sich Heidelberg als starker Turnstandort

Der Meistertitel in der Kunstturn-Oberliga der Männer geht nach Heidelberg. Beim Ligafinale der Badischen Turnliga in Iffezheim bestätigte die KTG Heidelberg II ihre Top-Position in der höchsten Landesliga. Die Mannschaft mit starken Turnern aus dem Nachwuchsbereich entschied mit 276,90 Wertungspunkten den spannenden Wettkampf zum Saisonabschluss für sich und belohnte sich nach einer erfolgreichen Vorrunde mit dem Sieg in der Liga. Mit vier Punkten Abstand auf die KTG erreichte die SG Kirchheim I (272,850 Punkte) vor der TG Hegau-Bodensee Platz 2 in der Schlusstabelle.

Die Freude bei der Mannschaft und den Betreuern war groß. Foto: privat


Das i-Tüpfelchen des Wettkampfes setzte Thorben Krebs: 70,800 Punkte für einen gelungenen 6-Kampf bedeuteten für den KTG-Turner den ersten Platz in der Einzelwertung. Mit dieser Leistung zeigte sich der 15-Jährige auch der besonderen Atmosphäre des Ligafinales gewachsen. Alle Oberliga- und Verbandsligateams (11 Teams) turnen zeitgleich, beim Einturnen gibt es nur wenig Gelegenheiten, sich mit den unbekannten Geräten der Halle vertraut zu machen. Die beiden Mannschaften aus Heidelberg starteten ihren Wettkampf in der gleichen Riege am Barren. Während die SG Kirchheim am Barren sowie am Reck gleich einige Punkte auf die KTG verlor, punkteten die Kirchheimer in den Durchgängen an Boden, Ringen und Sprung. Dem KTG-Team hingegen gelang an den beiden ersten Geräten ein famoser Einstieg. Thorben Krebs erturnte mit 12,80 Punkten die Tageshöchstnote am Barren. Eric Donath gelang dieses Kunststück mit einer tadellosen Reckübung, für die er die Tageshöchstnote von 12,75 Punkten erhielt. Auch Mark Heuser beeindruckte, u.a. mit einem Doppelsalto gestreckt vom Reck. Nach drei Durchgängen und einer 13,00-Wertung am Boden für Eric, hatte sich die KTG mit über 8 Punkten von der Konkurrenz abgesetzt.
Am Pauschenpferd standen zwei verturnte Übungen bei der KTG zwei gelungenen gegenüber. Mit nachlassenden Kräften, aber großem Teamgeist ging es für das Team an die Ringe. Hier zeigte die SG Kirchheim ihre Stärke und nahm der KTG 3 Punkte ab. Eine solide Mannschaftsleistung am Sprung sicherte den Vorsprung für das KTG-Team und den Sieg. Mit guten Plätzen in der Einzelwertung machten auch Erich Donath (5.) und Robin Adler von der SG Kirchheim (6.) auf sich aufmerksam.
Die gute Verankerung des Turnsportes in Heidelberg wurde durch die gute Platzierung der SG Kirchheim II in der Verbandsliga noch unterstrichen. Obwohl die Mannschaft in Iffezheim keinen guten Tag erwischte, reichte es in der Gesamtwertung für den zweiten Platz in der Liga hinter dem TV Neckarau.