Sie sind hier: Über uns > Sportkreis-Nachrichten > 

2015: Sport-Umwelt-Team: "Sport-Kids helfen Bienen“

Das Projekt „Sport-Umwelt-Team“, eine Kooperation des Sportkreis Heidelberg und der städtischen Agenda-Büros riefen am 2. Februar 2015 im Forsthaus Mühltalstraße eine Veranstaltung ganz im Sinne des Umweltschutzes ins Leben. Mit Hilfe von selbstgebauten Insektenhotels sollen verschiedene Bienen-, Hummel- oder Wespenarten, die vom Aussterben bedroht sind, ein neues Zuhause erhalten. Besonders das „Bienensterben“ stellte weltweit ein ernstes ökologisches Problem dar, denn Bienen sind die wichtigsten Bestäuber von Blütenpflanzen, und ohne Bestäubung bilden Pflanzen keine Früchte.  Platz finden diese demnächst auf dem Vereinsgelände der TSG 78 Heidelberg, die der erste Verein ist, der sich an der Aktion beteiligt.

Seit 2001 mobilisieren jedes Jahr 15 Heidelberger Sportvereine ihre Mitglieder, um etwas für ihre Umwelt zu tun. So wurden zum Beispiel schon Vogelnistkästen aufgehängt oder das Vereinsgelände zum Pflanzen einheimischer Obstbäume genutzt.

„Im Sport-Umwelt-Team-Projekt erleben wir immer wieder, dass die beiden Themen Sport und Naturschutz gut zusammen passen“, sagte Sabine Lachenicht, Leiterin des Agenda-Büros. „Besonders erfreulich ist, dass die Kinder und Jugendlichen häufig auch andere Vereinsmitglieder mit ihrer Begeisterung anstecken. Mit dem Projekt und der dazugehörigen Veranstaltung möchten wir einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung leisten“, so die Umwelt-Fachfrau.

Die an der Veranstaltung beteiligten Kinder und Jugendliche der TSG 78 Heidelberg erfuhren zunächst vom Naturschutzbund (Nabu) warum viele Wildbienen zu den bedrohten Arten gehören und wie sie sich von Honigbienen unterscheiden. Danach wurden die Insektenhotels gestaltet: Eine Behindertenwerkstatt lieferte die Rohform, welche die jungen Sportler und Sportlerinnen zu optimalen Brut- und Nistkästen für Wildbienen ausbauten.

Eingeweiht werden sollen die fertigen Hotels im März, wenn die Wildbienen anfangen zu fliegen. Die Einweihung ist außerdem eine Chance das Thema in weiteren Heidelberger  Vereinen zum Gespräch zu machen.

„Unsere Sportvereine sind ideale Multiplikatoren für Themen des Umweltschutzes“, ergänzte Martino Carbotti, Projektkoordinator beim Sportkreis. „Wir haben das Ziel, weitere Heidelberger Sportvereine zum Mitmachen anzuregen. Auf diese Weise kann einem großen Teil der Bevölkerung die Problematik der bedrohten Arten näher gebracht und viele Bürger für die Idee der Insektenhotels begeistert werden.“