Sie sind hier: Über uns > Sportkreis-Nachrichten > 

„Frauen schwimmen unter sich“ – ein Integrationsprojekt im Heidelberger Hasenleiser Schwimmbad

„Frauen schwimmen unter sich“ heißt es jeden Samstag von 9-12 Uhr im Heidelberger Hasenleiser Schwimmbad, wenn Frauen und junge Mädchen die Möglichkeit haben, das Schwimmbad ganz für sich alleine zu nutzen. Das Projekt, das vom Sportkreis Heidelberg, der DLRG, des Caritasverbandes Heidelberg sowie den Stadtwerken Bädern GmbH initiiert wurde, soll Frauen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit geben, gemeinsam Zeit zu verbringen, Erfahrungen zu sammeln und sich bei sportlicher Betätigung auszutauschen.

Denn im Frauenschwimmen steht nicht nur die sportliche Seite im Vordergrund, sondern auch die gemeinsame Kommunikation ist von großer Bedeutung. Auf eine entspannte und harmonische Atmosphäre wird besonderen Wert gelegt. Qualifizierte Übungsleiterinnen begleiten Nichtschwimmerinnen auf ihren ersten Schritten durch das Wasser. Sie helfen ihnen, langsam die Angst vor dem Wasser zu überwinden und bringen ihnen behutsam das Schwimmen bei.

Aber auch „Schwimmerinnen“ kommen nicht zu kurz. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, verschiedene Schwimmarten wie das Kraulen, Rückenschwimmen oder gar Tauchen zu erlernen. Des Weiteren bietet die DLRG Heidelberg Aquafitnesstraining und Wassergymnastik an. 

Allen Teilnehmerinnen wird die Möglichkeit gegeben, die Schwimmleistungen durch die bekannten DLRG Abzeichen bestätigt zu bekommen.  Die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort im Hasenleiser Schwimmbad, Baden- Badener- Straße 14, Heidelberg-Hasenleiser. Eine Teilnehmergebühr wird erhoben. Bei Fragen steht beim Sportkreis Heidelberg Julia Treiber telefonisch 06221 43205-14 oder per E-Mail gerne zur Verfügung: frauenschwimmen@sportkreis-heidelberg.de