Sie sind hier: Über uns > Sportkreis-Nachrichten > 

Jugendsportlerinnen und -sportler des Jahres 2015 ausgezeichnet

Die Stadt Heidelberg und der Sportkreis Heidelberg e.V. haben rund 150 Jugendsportlerinnen und Jugendsportler des Jahres 2015 geehrt. Sie hatten herausragende Leistungen in verschiedenen Sportarten von Basketball und Beachvolleyball über Fechten, Fußball, Hockey, Judo, Kanu, Leichtathletik, Ringen, Schwimmen, Triathlon, Turnen, Ultimate Frisbee und Wasserball bis hin zu Rugby gezeigt. Auch junge Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung wurden ausgezeichnet. „Es ist beeindruckend, welch hervorragende Leistungen ihr im vergangenen Jahren erbracht habt. Mit euren Erfolgen tragt ihr alle zu Heidelbergs Ruf als herausragende Sportstadt bei“, sagte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner bei der Veranstaltung am Freitag, 24. Juni 2016, bei den Stadtwerken Heidelberg. Gemeinsam mit Gerhard Schäfer, Vorsitzender des Sportkreises Heidelberg, und Helene Hörner, Gewichtheberin am Olympiastützpunkt, überreichte er die Auszeichnungen.

Foto: Klaus Schwabenland ks-pressefoto

„Mit hartem Training, viel Talent und großem Willen habt ihr die Basis für eure Erfolge gelegt.  Damit junge Sportlerinnen und Sportler ihr Talent entfalten und Spitzenleistungen erbringen können, müssen sie allerdings auch durch Vereine, Trainer und Eltern gezielt gefördert und unterstützt werden“, sagte Gerhard Schäfer, Vorsitzender des Sportkreises Heidelberg. 

Judoka Selina Dietzer ist Jugendsportlerin des Jahres

Als „Jugendsportlerin des Jahres 2015“ wurde Judoka Selina Dietzer vom JSC Heidelberg ausgezeichnet: Die inzwischen 20-Jährige gewann bei den Europameisterschaften der Juniorinnen die Bronzemedaille und siegte beim European Junior Cup Leibnitz. Beachvolleyballerin Leonie Klinke (18) vom VC Olympia Rhein-Neckar, die im Vorjahr gewonnen hatte, belegte diesmal den zweiten Platz. Sie wurde 2015 Deutsche Meisterin der U19 und U20 und gewann bei der U20-EM Bronze. Dritte bei der Wahl zur Jugendsportlerin des Jahres wurde Wasserballspielerin Meike Weber (Jahrgang 1998) vom SV Nikar Heidelberg, die bei den Europaspielen in Baku teilgenommen hatte. 

Ehrung von Rugbyspieler und Ringer Paul Schüle

Den Titel „Jugendsportler des Jahres 2015“ gewann Paul Schüle, der im Rugby und im Ringen Erfolge feierte: Im Rugby gewann der Spieler vom TSV Handschuhsheim mit der U18-Nationalmannschaft die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft, mit der U19 wurde er bei der EM Fünfter. Im Ringen gewann der 19-Jährige vom AC Ziegelhausen den Internationalen Römercup in Ladenburg. Auf den gemeinsamen zweiten Rang kamen Schwimmer Niklas Müller (12) vom GSV Heidelberg, 16-maliger Sieger bei den Deutschen Schüler-, Jugend- und Einzelmeisterschaften der Gehörlosen, und der 15 Jahre alte Triathlet Jakob Breinlinger vom SV Nikar Heidelberg, der bei den Deutschen Meisterschaften Dritter wurde. 

Zwei Mannschaften auf dem ersten Platz

Als beste Mannschaften des Jahres wurden gleich zwei Teams ausgezeichnet: die Nachwuchsbasketballerinnen des USC Heidelberg sowie die männliche U18-Rugbymannschaft der RG Heidelberg. Die Basket Girls Rhein-Neckar (Jahrgänge 1998 bis 2000) jubelten 2015 über den Süddeutschen Meistertitel und erreichten bei den Deutschen Meisterschaften den vierten Platz. Das Nachwuchsteam der RGH gewann den deutschen Titel im 15er Rugby, wurde Vizemeister in der 7er-Variante und kam bei der Europameisterschaft auf den fünften Platz. Den dritten Platz bei der Ehrung der besten Jugendmannschaften 2015 belegte die Hockey-Kooperationsgemeinschaft zwischen dem HC Heidelberg und der TSG 78 Heidelberg (Jahrgänge 2003 bis 2005), die baden-württembergischer Meister in der Halle wurde.

Die Jugendsportlerinnen, -sportler und -mannschaften des Jahres wurden durch eine sachkundige Jury gewählt. Die Sportlerehrung für Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 19 Jahren fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt. Im Gegensatz zur Erwachsenen-Ehrung, die im April dieses Jahres stattgefunden hatte und bei der nur Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet wurden, die mindestens Deutscher Meister sind, werden Jugendliche in ganz unterschiedlichen Leistungsbereichen geehrt. Unterstützt wurde die Jugendsportlerehrung von der Stadtwerke Heidelberg GmbH, der Sportwelt Niebel und dem Unternehmen Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH.

Zur Bildergalerie (Alle Fotos: Klaus Schwabenland ks-pressefotos)»