Sie sind hier: Über uns > Sportkreis-Nachrichten > 

Zum dritten Mal Austauschbesuch aus San Francisco in Heidelberg

Vom 9. Juni bis zum 18. Juni 2017 hatten Heidelberger Basketballer Besuch aus San Francisco. Insgesamt 12 Jungen im Alter von 15 bis 19 Jahren besuchten Basketballspieler aus vier verschiedenen Vereinen und bekamen ein buntes Sport-und Kulturprogramm geboten. Nach mehr als zweistündiger Flugverspätung wurden sie mit einem reichlichen Frühstücksbuffet begrüßt, das die Eltern in der Sporthalle arrangiert hatten.

Nachdem alle Spieler in ihre Familien gefahren waren und sich ein wenig ausruhen konnten, trafen sie sich am Abend noch einmal mitsamt den deutschen Familien. Die Eltern konnten Sorgen und Nöte berichten oder sich untereinander austauschen, während die Teilnehmer in der Halle unter Leitung von Simon Reibert  einige Kennenlernspielchen absolvierten, bevor sie zum realen Basketballspiel übergingen. In den darauffolgenden Tagen standen Familienprogramm, Schlossführung, Wasserskifahren, Soccarena, Schwimmbad, Stadtführung, Parcour, eine Nacht in der Nachtschicht und eine gemeinsame Übernachtung im HTV Clubhaus zwecks Sehens des NBA Finalspiels und das Sinsheimer Museum an. Den krönenden Abschluss bildete ein Empfang im Rathaus Heidelberg. Nach einer vom OB Referat organisierten Stadtführung wurden die Teilnehmer mit einem kleinen Mittagssnack überrascht, bevor sie von Bürgermeister Gerner empfangen wurden. Nach einer kleinen Ansprache seinerseits gab es noch ein paar lobende Worte von Seiten des Sportkreisvorsitzenden Gerhard Schäfer, sowie der amerikanischen verantwortlichen Kelcie Wong. Zum Abschluss bekamen alle Teilnehmer – auch die Organisatoren Elke Boll, Lukas Meysen, Tim Posawatz und Simon Reibert – eine kleine Tüte mit Heidelbergsouvenirs überreicht.

Wohlbeschenkt und zufrieden wurde noch ein Gruppenfoto vor dem Rathaus gemacht, bevor die Gruppe nach Hause entlassen wurde. Am letzten Abend trafen sich noch einmal alle Familien und die Jungen in der Sporthalle zu einem Abschlussabend mit Grillfest. Zum Schluss mussten wir sogar das Licht abschalten, weil niemand nach Hause gehen wollte. Und dann waren die gemeinsamen Tage auch schon wieder vorbei. Nach einem großen „Auf Wiedersehen“ bestiegen die amerikanischen Teilnehmer die bereitstehenden Bustaxis und fuhren Richtung Frankfurt. Alle deutschen Teilnehmer sind nun gespannt auf den Gegenbesuch, der 2018 stattfinden wird. Ein großer Dank geht an die teilnehmenden Familien, die viel Zeit und Engagement in den Austausch eingebracht haben. Ein besonderer Dank geht an das Damenteam der TSGZ für die Grillabende und einen ganz großen Dank gilt meinem tollen Team mit Lukas Meysen, Tim Posawatz und Simon Reibert, die mir enorm bei der Vorbereitung und der Durchführung des Austauschs geholfen haben. Vielen Dank allen. Elke Boll