„Reiten macht stark“

Das Projekt „Reiten macht stark“ wurde ins Leben gerufen, um Jugendlichen in schwierigen sozialen Lebensphasen den Zugang zum Umgang mit Pferden zu ermöglichen. Gerade der Kontakt zu Pferden hat sehr positive Effekte auf die Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen. 

Die Sportjugend Heidelberg setzt, unter Leitung der FSJlerin Victoria Pech, das Projekt in Kooperation mit dem Reit- und Fahrverein Handschuhsheim und den Kinder- und Jugendheimen aus Heidelberg und Umgebung um.

Dabei steht nicht der sportliche Aspekt im Vordergrund, sondern vielmehr alles rund ums Pferd zu lernen und zu erleben (Putzen, Satteln, gegenseitiges Führen, Aufräumen). Die Jugendlichen sollen neben der körperlichen Betätigung auch eine unbeschwerte Zeit weitab vom Alltagsstress haben und das unvoreingenommene Wesen der Pferde genießen.

„Reiten macht stark“ zielt besonders darauf ab, den aus dem therapeutischen Reiten bekannten positiven Effekt für die Persönlichkeitsentwicklung von Heranwachsenden zu nutzen. Denn Pferde schenken Vertrauen und Sicherheit, fordern aber auch klare Regeln und ein souveränes Auftreten. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Übernahme von Verantwortung geübt und Verlässlichkeit entwickelt. Fähigkeiten, von denen die Jugendlichen in Heidelberger Jugendhilfeeinrichtung nur profitieren können. 

Es ist das Ziel der Sportjugend Heidelberg weiteren Jugendlichen die Möglichkeit der Teilhabe zu ermöglichen. Dies hängt allerdings auch von den Kapazitäten des beteiligten Vereins ab, der bisher mit großem Engagement das Projekt so erfolgreich durchführt. Aktuell können maximal acht Kinder und Jugendliche teilnehmen.