„Heidelberger Stadtschulmeisterschaften Fußball für Grundschulen“

Die Stadtschulmeisterschaften Fußball der Grundschulen im Sportzentrum Nord sind mittlerweile beliebte Tradition im Schulsport-Programm der Heidelberger Grundschulen. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung wieder einmal vom Amt für Sport und Gesundheitsförderung Heidelberg - zu letzten Mal vertreten durch Christian Schulz, der Ende des Jahres in den wohlverdienten Ruhestand geht - und dem Sportkreis Heidelberg – unter der Leitung von Lars Ott und Martino Carbotti - gemeinsam organisiert. 

Zwei Wettbewerbe standen dabei auf dem Programm: einer für die Jungen und einer für die Mädchen der Klassenstufen drei und vier. Insgesamt traten 16 Mannschaften aus 12 Schulen in achtminütigen Spielen gegeneinander an - eine Herkulesaufgabe für das Orga-Team, da das Turnier in knapp vier Stunden über die Bühne gehen musste.

Die große Anzahl der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen - insgesamt waren es über 150 - hatte sich jedoch nicht negativ auf die Stimmung in der Halle ausgewirkt, ganz im Gegenteil: „Alle Teams haben sich fair verhalten und auch die Lehrer haben bestens mitgeholfen, sodass es kein Gedrängel gab oder Unzufriedenheit aufkam“, betonte Lars Ott. 

Nach der Vorrunde folgte die Hauptrunde, die im K.O.-System ablief. Glücklicher Weise wurden fast alle Spiele innerhalb der regulären Spielzeit entschieden, so dass es keine Verzögerungen durch notwendige Siebenmeterschießen gab. Bei den Mädchen gewann das Team des Englischen Instituts. Im Finale setzte es sich, auf Grund von  zwei absoluten Traumtoren, mit 2:0 gegen die Fröbelschule durch. In einem der wenigen Siebenmeterschießen des Tages bezwang die Tiefburgschule die Mönchhofschule mit 2:1 und wurde Dritter.

Den Wettbewerb der Jungen konnte sich die Mönchhofschule sichern. Das einzige Tor, beim finalen 1:0 Sieg gegen die Kurpfalzschule, fiel per Siebenmeter, in einer sonst völlig ausgeglichenen Partie. Auf Platz drei landete das Englische Institut, das in einem packenden Spiel der Tiefburgschule mit 2:1 das Nachsehen gab. Bei der abschließenden Siegerehrung gab es Pokale für die Siegermannschaften und Medaillen für die ersten drei Teams in jedem Wettbewerb. Ob Sieger oder nicht, das Niveau der Teams war überraschend gut, was sich vor allem an den toll herausgespielten Toren erkenne lies.

Für das nächste Jahr erwarten die Veranstalter, auf Grund der sehr positiven Rückmeldungen in diesem Jahr, ein weiteres Ansteigen der Teilnehmerzahlen.