KTG-Frauen holen sich den Meistertitel

Mit 170,20 Punkten setzte sich das Team deutlich von der TG Veitshöchheim (168,10 Punkte) und der TSG Hassloch (164,15) bei der Entscheidung am dritten Wettkampftag ab. Die Freude auf Seiten der Heidelbergerinnen war umso größer, als sie den Sieg in der Kircheimer Sporthalle nach einem gut verlaufenen Wettkampf vor heimischem Publikum klar machten. Das galt auch für das zufriedene Trainerduo Christine Keller und Rolf Becker, das dem in kleiner Besetzung gestartetem Team hohen Respekt zollte. „Ohne Streichwertung zu starten ist nicht leicht, die Turnerinnen haben das bravourös gemeistert und verdient den Wettkampf für sich entschieden“, freute sich Christine Keller.
Im Feld der sieben Teams begann die KTG am Stufenbarren und startete gut mit vier gelungenen Übungen. Der Schwebebalken erwies sich an diesem Tag für viele Turnerinnen im Starterfeld als „Zitterbalken“. Auch zwei der KTG-Turnerinnen mussten Punktabzüge hinnehmen, weil sie das Gerät nach Akro-Elementen verlassen mussten. Am Boden überzeugte Viktoria Enns mit starker Ausstrahlung und hoher Schwierigkeit. Die Tageshöchstnote von 12,30 Punkten an diesem Gerät war der Lohn. Ihre Kolleginnen turnten ebenfalls sicher und trugen jeweils über 10 Punkte zum Mannschaftskonto bei. Mit sicheren Sprüngen über den Sprungtisch beendete die KTG den letzten Durchgang. 
Viktoria Enns sicherte sich den Sieg in der Einzelwertung mit 44,35 Punkten. Unter den ersten zehn Turnerinnen platzierten sich auch Hannah Weiser (4., KuSG Leimen), Theresa van Ghemen (5.) und Sabine Gaiser (9., beide Heidelberger Turnverein). Am ersten Dezemberwochenende turnt die Mannschaft nun beim großen Finale der DTL um den Aufstieg in die 3. Bundesliga.

v. links: Viktoria Enns, Naomi Schachner, Hannah Weiser, Theresa van Ghemen, Sabine Gaiser. Foto: privat