Heidelberger Präventionspreis 2018 – Ehrung für Sportkreismitarbeiter Martino Carbotti

Ausgezeichnet für ihre teilweise jahrzehntelange Tätigkeit wurden der Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen Heidelberge.V. in Kooperation mit der fairmann gUG, das Heidelberger Marionettentheater Troll Tollso wie die Kinobetriebe Gloria & Gloriette.   

Die Preise waren mit einem Preisgeld in Höhe von je 500 Euro dotiert.

Der Jury war es in diesem Jahr aber auch ein Anliegen, handelnde Personen zu ehren. So wurde für sein soziales Engagement auch Sportkreismitarbeiter Martino Carbotti von Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner ausgezeichnet.

Er erhielt die Anerkennung für die zahlreichen gewaltpräventiven Sportprojekte, die er in Kooperation mit Sportvereinen, Schulen und offenen Jugendeinrichtungen entwickelt und umgesetzt hat.

In der Vergangenheit wurden mit „Big-Ball“ (2009), „Kick dich schlau“ (2010), „Jugend-Sport-Treffs“ (2012), „Kraxel Cracks“ (2014) und „Sport für Vielfalt“ (2015) bereits fünf Sportkreis-Projekte beim „Heidelberger Präventionspreis“ gewürdigt.

Carbotti betonte, dass es nur durch die Zusammenarbeit mit den Heidelberger Sportvereinen möglich ist, so erfolgreich Gewaltprävention zu betreiben. Was diese leisten kann, sei gar nicht hoch genug einzuschätzen, so Carbotti. Außerdem dankte er seinem Chef und Mentor Gerhard Schäfer, Vorsitzender des Sportkreises Heidelberg, für dessen Unterstützung.  

Alle Geehrten haben sich in vorbildlicher Weise um das Gemeinwohl in Heidelberg bemüht, so der Oberbürgermeister. Die Bandbreite der Geehrten steht dabei beispielhaft für das seit über 20 Jahren funktionierende und lebendige Netzwerk Prävention in Heidelberg, das durch eine enge Zusammenarbeit der Stadt mit dem Verein Sicheres Heidelberg und der Polizei geprägt wird.