Nachruf für Otto Black

(Von Otto Knüpfer) Otto Black wirkte in vielen Organisationen – vielleicht nicht an vorderster Stelle – aber dafür umso effektiver. Die Jugendjahre des Ur-Heidelbergers waren geprägt von sportlichen Erfolgen, die er vor allem im Hockey-Sport erzielt hatte, wo er Anfang der 50er Jahre zu Heidelbergs Besten zählte. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere ruhte er sich nicht etwa auf seinen Lorbeeren aus, sondern versuchte in verschiedenen Ämtern zurückzugeben, was er selber durch den Sport erfahren hatte.

Zunächst betätigte er sich, nachdem er an der Sporthochschule in Köln mit dem A-Schein die damals höchste Qualifikation erreicht hatte, als Trainer in zahlreichen Jugendmannschaften im HC Heidelberg und auch im badischen Hockeyverband. Eine besondere Stelle in seiner Ehrentafel nimmt der deutsche Meistertitel ein, den er als Trainer 1971 mit dem HC Heidelberg in Hamburg errang.

Black schaute auch über den Tellerrand des Hockey-Sportes hinaus. Vor allem in der Sportjugend Heidelberg und im Partnerschaftskomitee des Stadtjugendring Heidelberg, dem er seit 1975 angehörte, betätigte er sich intensiv, als Fotograf, Planer und Helfer.

Black wurden fünf silberne und sechs goldene Ehrennadeln an die Brust geheftet, dazu kamen die Plakette der Stadt Heidelberg als „Förderer des Sports“ für hervorragende Leistung, eine Ehrenurkunde der Stadt für großes ehrenamtliches Engagement und schließlich die Landesehrennadel. Nun ist Black kurz vor seinem 90. Geburtstag gestorben.