Ultimate Frisbee U24 WM beschert Sportkreis-Vereinen fünf Lautsprecher-Boxen

Die Ultimate Frisbee U24 WM, die  vom 13. bis 20.07.19 in Heidelberg stattfand, war ein äußerst spektakuläres und erfolgreiches Sportevent. Über 50 Teams aus aller Welt begeisterten die Bürger der Neckarstadt. Aber selbst nach ihrem Ende, wirkt sie sich noch nachhaltig auf den Sport in Heidelberg aus. So mussten die Veranstalter während der WM dafür sorgen, dass die Sportplätze, auf denen die Spiele stattfanden, mit Beschallungsanlagen für Ansagen und zur musikalischen Untermalung (ein wichtiges Element bei dieser Fun-Sportart) ausgestattet waren. Aus diesem Grund organisierte Veranstaltungsleiter Martin Rasp (Lions Ultimate Frisbee Club Heidelberg) zehn hochwertige, mobile Lautsprecherboxen, von denen jede einzelne das Potential hat einen kompletten Sportplatz beschallen zu können. Diese Boxen wurden auf die Sportplätze verteilt und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass die Stimmung während der Spiele fantastisch war.

Fünf Boxen kauften die Veranstalter aus eigenen Mitteln und übergaben sie nach Ende der WM der TSG 78 Heidelberg, da dies der Sportverein war, der im Vorfeld maßgeblich zum Gelingen der Großsportveranstaltung beigetragen hatte. Die übrigen fünf Boxen wurden von der Stiftung der Volksbank Kurpfalz gespendet. Dies geschah allerdings unter der Bedingung, dass die Geräte nach Ende der WM in den Besitz des Sportkreises Heidelberg übergehen und dieser die Boxen dann kostenlos an seine Vereine ausleiht. 

Eine weise Entscheidung im Sinne der Nachhaltigkeit und ein absoluter Glücksfall für die Heidelberger Vereinslandschaft. So können die Sportvereine in Zukunft bei der Durchführung ihrer Vereinsfeste viel Geld für teure Beschallungsanlagen sparen. Sie müssen lediglich für den Transport der Boxen sorgen.

Sportvereine, die Interesse an der Ausleihe dieser Boxen haben, melden sich bitte beim Sportkreis Heidelberg unter info@sportkreis-heidelberg.de oder 06221 432050   

„Freuen sich über die neuen Boxen": v.l. Martin Rasp (LUFC Heidelberg), Christoph Rapp (TSG 78 Heidelberg), Bernhard Carl (H & G Bank Stiftung), Gert Bartmann (Amt für Sport und Gesundheitsförderung Heidelberg), Gerhard Schäfer (Sportkreis Heidelberg) Foto: Sportkreis Heidelberg